Outlook 2010: NoConnectorForAddressType; unable to route for address type

Problem:
Eine Mail bringt nach der Versendung eine Unzustellbar-Meldung  mit folgendem Text

‚v.nachname@empfaenger.de‘ (MAILTO:v.nachname@empfaenger.de) <mailto:IMCEAMAILTO-v%2B2Enachname%2B40empfaenger%2B2Ede@absender.de>
Problem bei der Zustellung der Nachricht. Stellen Sie sicher, dass die E-Mail-Adresse korrekt ist. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Helpdesk.

#550 5.4.4 ROUTING.NoConnectorForAddressType; unable to route for address type ##

Auslöser:
Offenbar tritt das Problem dadurch auf, dass der User auf einen „mailto:name@domain.de“ Link in einer E-Mail geklickt hat um zu antworten. Outlook trägt dann die Adresse als „mailto:name@domain.de“ in die nk2-Datei ein. Diese Datei ist dafür zuständig, dass Outlook bei der Eingabe von E-Mail-Empfängern Vorschläge bringt an wen die Mail gehen könnte.

Lösung:
Outlook schließen, das Tool nk2View herunterladen und starten. Das Tool wird dann den Inhalt der nk2-File auf dem lokalen Rechner anzeigen. Falls das nicht automatisch klappt oder falls man von einem fernen PC aus arbeitet kann man über “öffnen” auf das nk2 File des betroffenen Rechners zugreifen.
Alle Einträge der Emailadresse löschen (die Adresse hat in der Zeile „Typ“ nicht den Eintrag „Exchange“ oder „SMTP“ sondern „MAILTO“), die Probleme macht. Nun kann Outlook wieder gestartet werden. Das Problem ist behoben.

Die Problematik liegt an einem Bug in Outlook. Es gibt einen Patch von MS der zukünftig verhindern wird, dass solche „MAILTO“ Einträge in die NK2 Datei gelangen. Diesen kann man hier downloaden: KB2597052. Nicht erschrecken, dass der Hotfix offiziell für Word 2010 ist, Word tritt in Outlook als Emaileditor auf.

Nachtrag (für Systemadministratoren): 
Man kann in Outlook im „An-Feld“ auch „[SMTP:empfaenger@domain.de]“ eingeben (ohne Anführungszeichen, mit eckigen Klammern!) und so sozusagen erzwingen, dass Outlook nicht den „MAILTO“ Eintrag zum Versenden der Mail nutzt. Dies sollte funktionieren. Die Problematik ist ein Problem mit den Send-Connector am Exchange Server. Wenn jemand eine Lösung für das Problem weiß (also nicht wie man manuell clientseitig eingreifen kann wie oben beschrieben, sondern das Problem auf Serverseite löst), bitte posten!

    • klaus
    • 19. März 2012

    TOP ! Hab ewig zwecks Lösung gesucht. Besten Dank !

  1. Gern geschehen – ich nämlich auch🙂

    • Stefan
    • 27. Juni 2012

    Super danke! hat mir auch viel Zeit erspart🙂

  2. 🙂

    • ceme
    • 24. August 2012

    Vielen Dank, hatte nämlich den gleichen Fehler.

    • Seggel
    • 20. November 2012

    Perfekt!🙂
    Vielen Dank!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
%d Bloggern gefällt das: