UAC (Benutzerkontensteuerung) von Vista / Win7 per GPO deaktivieren

Windows 7 und Windows Vista bieten mit der UAC (User Account Control), welche manchmal fälschlicherweise auch als User Access Control bezeichnet wird, ein Sicherheitsfeature, das so manchen User in den Wahnsinn treiben kann. Besonders Firmen sichern ihre Netze und Clients so weit ab, dass UAC sinnlos ist und deaktivert werden kann. Neben dem manuellen Deaktivieren an jedem Client einzeln und dem Ändern per Registry gibt es auch einen Weg, dies in einer Domäne per GPO zu machen. Das Domainlevel muss jedoch mindestens 2008 sein.

Als erstes muss man eine Computerrichtlinie anlegen. Bearbeiten Sie diese und gehen Sie zu

Richtlinien – Windows-Einstellungen – Sicherheitseinstellungen – Lokale Richtlinien – Sicherheitsoptionen

Sortieren Sie die Richtlinien nach Namen. Die Richtlinien der Benutzerkontensteuerung sind nun ganz oben zu sehen. Setzen Sie nun folgende Optionen:

Alle Administratoren im Administratorbestätigungsmodus ausführen – Deaktiviert

Anwendungsinstallationen erkennen und erhöhte Rechte anfordern – Deaktiviert

Verhalten der EIngabeaufforderung für erhöhrte Rechte ohne sicheren Desktop anfordern – Erhöhte Rechte ohne Eingabeaufforderung

Sollte Ihre Domäne in englischer Sprache installiert sein, lauten die Settings wie folgt:

Run all administrators in Admin Approval Mode – Disabled

Detect application installations and prompt for elevation – Disabled

Behavior of the elevation prompt for administrators – Elevate without prompting

  1. Die Richtlinie :
    Verhalten der EIngabeaufforderung für erhöhrte Rechte ohne sicheren Desktop anfordern

    heißt eigentlich :
    Verhalten der Eingabeaufforderung für erhöhte Rechte für Administratoren im Administratorgenehmigungsmodus

    ansonsten vielen dank für die Mühe

  1. No trackbacks yet.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
%d Bloggern gefällt das: