An Windows Server publizertes SAN-Laufwerk vergrößern

Oft ist einem bei Erstellung eines Volumes auf einer SAN noch nicht bekannt welche Auswüchse die Speicherwut der User in der Zukunft treiben wird. Wenn es dann mal soweit ist, dass der Platz zu klein ist, denkt man daran das Laufwerk auf der SAN einfach zu vergrößern. Soweit alles richtig und kein Problem.

Am Windowsserver dem das Laufwerk publiziert wird stellt man im Disk Management dann jedoch fest, dass sich die Partitionsgröße nicht geändert hat. Die zu Grunde liegende Disk hat jedoch nun einen „unzugewiesenen Bereich“ in der Größe der Differenz um die man das SAN Laufwerk vergrößert hat. Wie kann man die Partition nun vergrößern? Ganz einfach – Microsoft hat uns alle Tools in die Hand gegeben.

Man geht auf dem Windows Server in die Commandbox und gibt diskpart ein. Mit der Eingabe eines ? kann man sich die möglichen Optionen anzeigen lassen.

Zuerst lässt man sich jedoch mit list volume die verschiedenen Laufwerke des Servers anzeigen. Das Ergebnis sieht dann ähnlich diesem aus:

Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type        Size     Status     Info
———-  —  ———–  —–  ———-  ——-  ———  ——–
Volume 0     C                NTFS   Partition    137 GB  Healthy    System
Volume 1     D   Dokumente         NTFS   Partition    2000 GB  Healthy
Volume 2     M   WSUS         NTFS   Partition    1000 GB  Healthy

Wir haben jetzt z.B. das SAN Laufwerk von M: (WSUS) vergrößert um die bestehenden 1000 GB (siehe Liste) zu vergrößern. Also selektieren wir das Volume mit select volume 2. Nun können wir die Partition mit extend auf den größt möglichen Speicherplatz ausweiten, die ihr auf ihrer (virtuellen) Disk zur Verfügung steht.

Schon steht auf dem Windows Server die neue Partitionsgröße zur Verfügung.

  1. No trackbacks yet.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
%d Bloggern gefällt das: