.iso unter Linux mounten

Unter Windows gibt es zahllose Apps mit denen man Iso Images mounten kann (Gizmo, Daemon Tools, Iso Buster und co.)

Jetzt stehen wir vor dem Problem, dass es diese Applikationen nicht unter Linux gibt – ein Problem? NEIN!🙂

Linux kann von Haus aus schon Iso Images mounten. Dazu folge man einfach diesem 2-Schritte-zum-Glück-Plan.

Als ersten Schritt müssen wir einen Mountpoint für unser .iso File erstellen.

# mkdir /mnt/iso

Es kann natürlich auch jedes andere Verzeichnis sein, es muss nur leer sein.
Als zweiten Schritt mounten wir jetzt die .iso in dieses Verzeichnis. Dazu müssen wir natürlich zuerst in das Verzeichnis gewechselt haben in dem die Iso liegt.

# mount isofile.iso /mnt/iso/ -t iso9660 -o ro,loop=/dev/loop0

Im Verzeichnis /mnt/iso findet sich jetzt der Inhalt der Iso. Dieser ist wie von den Windows Programmen gewohnt schreibgeschützt. Wenn man den Inhalt der Iso vor dem Brennen noch verändern will, sollte man mal folgendes versuchen:

# mount isofile.iso /mnt/iso/ -t iso9660 -o loop=/dev/loop0

Wenn nämlich die ro (read only) Funktion weggelassen wird kann der Inhalt des Mountpoints auch geändert werden.

Nachtrag: Es gibt jetzt auch einen Beitrag zum Thema NRG / BIN / CUE Images: .nrg / .cue / .bin / .mdf unter Linux mounten

%d Bloggern gefällt das: