Openvpn unter Gnome nutzen (.ovpn)

Die glücklichen KDE User haben die Möglichkeiten VPN Verbindungen über die Applikationen Openvpn und KVPNc ganz bequem per die Gui herzustellen. Diese Möglichkeit (kVPNc) gibt es unter Gnome nicht. Es gibt zwar eine gnome-vpnc, ich habe es jedoch nicht hinbekommen diese ordentlich zum Laufen zu bekommen.

Es ist auch möglich das .ovpn File und die zugehörigen Zertifikate per Konsole und Openvpn zu öffnen. Dazu muss man im ersten Schritt das .ovpn File bearbeiten. Im File findet man im Bereich

# SSL/TLS parms

die Dateinamen der zugehörigen Zertifikate und des Keys. Damit Openvpn diese findet wenn man das .ovpn File lädt, muss man die Pfade zufügen. Beispiel:

Aus
ca mb.de.ca.crt
cert mb.de.user.crt
key mb.de.user.key

macht man
ca /etc/openvpn/mb.de.ca.crt
cert /etc/openvpn/mb.de.user.crt
key /etc/openvpn/mb.de.user.key

Vorausgesetzt ist natürlich dass man die Zertifikate, die Key-File und die .ovpn auch in /etc/openvpn abgelegt hat. Es kann sein dass man als User keine Berechtigung hat Files in dem Verzeichnis zu ändern, dann muss man halt auf sudo zurückgreifen oder per Root einen Editor wie vim nutzen.

So, nun muss man nurnoch die Konsole öffnen und Openvpn anweisen die .ovpn zu öffnen. Dies kann nur als root passieren, da dies ein Eingriff in die Netzwerkkonfig ist, was dem „normalo-User“ nicht gestattet ist.

sudo openvpn /etc/openvpn/User@mb.de.ovpn

Man kann sich ja auch einen Shortcut auf den Desktop werfen.
So das ist geschafft. Viel Spaß.

  1. No trackbacks yet.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
%d Bloggern gefällt das: